Die Umbrüche in den Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas haben es gezeigt: Die Menschen wollen in Freiheit leben und sie wollen mitbestimmen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, an politischen Prozessen teilzuhaben. Die sich neu formierende und stärker werdende Protestkultur überall auf der Welt ist zwar eine Form der Meinungsäußerung und kann politische Entscheidungen herbeiführen. Sie kann jedoch nicht als dauerhafte Institution der politischen Entscheidungsfindung dienen. Auch durch Organisationen, wie Amnesty International oder Avaaz, kann man teilhaben, indem man beispielsweise Petitionen unterzeichnet oder sich an Protestaktionen beteiligt, und damit versucht Entscheidungsträger zu beeinflussen.

Dennoch bleibt die Wahl auf nationalstaatlicher Ebene die entscheidende Form der Mitbestimmung. Durch freie (!) und faire (!) Wahlen können die Menschen am politischen Prozess teilhaben. Sie sind die Basis einer funktionierenden Demokratie.

In diesem Monat haben wieder viele Menschen weltweit die Möglichkeit, ihre politischen

Mitbestimmung durch ein Kreuz auf einem Blatt Papier. Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Mitbestimmung durch ein Kreuz auf einem Blatt Papier. Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Vertreter zu wählen. In folgenden Ländern wird im März gewählt:

  • Iran (Parlamentswahl) 2. März
  • Russland (Präsidentschaftswahl) 4. März
  • Slowakei (Parlamentswahl) 10. März
  • El Salvador (Parlamentswahl) 11. März
  • Osttimor (Präsidentschaftswahl) 17. März
  • Guinea-Bissau (Präsidentschaftswahl) (voraussichtlich) 18.März
  • Gambia (Parlamentswahl) 29. März
  • Mauretanien (Parlamentswahl) 31.März

 

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail