Es ist eine Diskussion in Gang gekommen, die unsere Gesellschaft verändern könnte. Durch den #Aufschrei wird wieder über Respekt geredet. Daniela forderte in ihrem Gastbeitrag mehr Respekt in der Debatte über Sexismus. Im politischen Feuilleton von Deutschlandradio Kultur schlussfolgert Katja Kullmann, dass die Gesellschaft den Begriff “Respekt” als Folge der Sexismus-Debatte neu verhandelt.

Was für eine großartige Entwicklung! Nicht nur, dass Frauen sich trauen sexistische Verhaltensweisen von Männern zu benennen, sondern dass sich daraus eine Diskussion entwickelt, die unsere Gesellschaft nachhaltig verändern könnte. Wir reden jetzt über Respekt, den man anderen Menschen entgegenbringt. Man soll Menschen respektieren, einfach weil sie Menschen sind. Egal welche weiteren Gruppenzugehörigkeiten sie haben. Frauen soll man mit Respekt behandeln und Männer auch. Und Menschen mit Behinderung, Alte, Kinder, Migranten, Arbeitslose, Flüchtlinge …

Wäre das nicht eine wunderbare Welt, wenn man den einzelnen Menschen mit Respekt behandeln würde und nicht als Teil einer Gruppe, der man Geringschätzung entgegenbringt.

Ich bin sehr froh über die Diskussion, die hier in Gang gekommen ist.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail