Einen Geisteswissenschaftler stellt man sich gern in einem dunklen staubigen Archiv vor. Umgeben von Bücherstapeln sitzt er mit seinem Computer (wenn überhaupt) in der Mitte dieses Chaos und versucht das Wissen zu ordnen.

TextGrid

TextGrid Infografik

Dass die Realität längst anders aussieht, beweisen Forscher, die mit TextGrid arbeiten. Mithilfe dieses Instrumentes kann eine große Datenmenge gespeichert und analysiert werden. TextGrid besteht aus zwei Komponenten: dem “TextGrid Laboratory”, d. h. dem Einstiegspunkt in die virtuelle Forschungsumgebung, und dem “Text Grid Repository”, dem Langzeitarchiv. Die Forschungsdaten werden so weltweit zugänglich und können auch für andere Forschungsprojekte genutzt werden.

Informationen zum TextGrid werden auch im “DHd Blog” (Digital Humanities im deutschsprachigen Raum) veröffentlicht.

 

Größere Grafik als PDF von textgrid.de.

 

 

 

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail