Dr. Katharina Schramm (Foto: Florian Keller; Quelle: Pressestelle der Martin-Luther-Universität Halle)

Als erste Geisteswissenschaftlerin erhielt Dr. Katharina Schramm den Preis für Grundlagenforschung des Landes Sachsen-Anhalt. Sie teilt sich den Preis mit Dr. Gabor Janiga von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Schramm möchte das Preisgeld von 25.000€ für Ihre Feldforschung in Afrika einsetzen. In ihrem Habilitationsvorhaben setzt sie sich mit historischen und gegenwärtigen Beziehungssystemen auseinander. Sie will den Zusammenhang zwischen der genetischen Zugehörigkeit, die mit dem neuen Verfahren des “Genetic Ancestry Testing” nachweisbar ist,  und der kulturellen Identität untersuchen. Wird unsere Identität von den Genen bestimmt? Diese Frage versucht Schramm in ihrer Forschung zu beantworten. Eine Frage, die auch für die Integrationspolitik in Deutschland eine Rolle spielen, denn auch hier werden Identitäten “gemacht”.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail