Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat heute die Einrichtung von 17 neuen Sonderforschungsbereichen (SFB) bekannt gegeben. Immerhin eines davon ist dem Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften zuzuordnen.

Im SFB 884 wird ab 1. Januar 2010 die politische Ökonomie von Reformen erforscht. An der Universität Mannheim werden sich WissenschaftlerInnen der Volkswirschaftslehre und der Politikwissenschaft mit Reformprozessen in Wohlfahrtsstaaten beschäftigen.  Details zum Forschungsprogramm findet man hier (PDF).

Andere Sonderforschungsbereiche der DFG sind in den Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften und Ingenieurwissenschaften angesiedelt.  Insgesamt 244 SFB werden ab Januar 2010 gefördert.  Laut einer Übersicht der aktuellen  Sonderforschungsbereiche zählen 24 davon zum Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail