In einem offenen Brief fordern verschiedene europäische Dachorganisationen und Netzwerke im Bereich der Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften (besonders NET4SOCIETY) die Verankerung dieser Wissenschaftsbereiche im nächsten europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020.

Forschungsgebiete wie Demografie, Bildung oder Wirtschaft könnten in den Verhandlungen zu Horizon 2020, welche im nächsten Jahr beginnen, zu kurz kommen, meinen die Initiatoren. Um die großen Herausforderungen der europäischen Gesellschaft(en) angehen zu können, ist es notwendig die Forschung auf diesem Gebiet zu gewährleisten. Forschungen zu Themen, wie Ungleichheit, Exklusion, Armut, kulturelle Diversität, Identität, Genderfragen, Bildungschancen oder soziale und politische Partizipation sollen verstärkt gefördert werden.

Hier kann man den Brief unterzeichnen.

Anzeige:
 Die Ravensburger Online-Erlebniswelt für Kinder: Für 1 Euro testen.


 
facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail